Autor Thema: Medikamentenabusus oder nicht?  (Gelesen 383 mal)

Dr. Haus

  • Gast
Medikamentenabusus oder nicht?
« am: 20 November 2022 »
Liebe Leser.

Ist bei einer diagnostizieren generalisierten angststörung die Einnahme von ärztlich verordneten pregabalin und bzd. nun ein Medikamentenabusus oder handelt es sich dann um eine gerechtfertigt Einnahme? Vor allem dann, wenn der Leidensdruck ansonsten unerträglich wird?

Mfg
Gast

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.477
Antw:Medikamentenabusus oder nicht?
« Antwort #1 am: 22 November 2022 »
Hallo Gast „Dr. Haus“,

ein Medikamentenmissbrauch liegt immer dann vor, wenn Arzneimittel anders als vom verschreibenden Arzt vorgesehen eingesetzt werden. Jedoch kann sich auch eine Abhängigkeit beispielsweise durch Dauergebrauch oder zu hoher Dosierung einer verschriebenen Arznei entwickeln. Pregabalin steht im Verdacht für manche Patient:innen suchtauslösend zu sein. Ein wachsames Auge ist deshalb wichtig. Gute Informationen finden Sie unter

https://www.netdoktor.at/krankheiten/medikamentensucht/

Des Weiteren gibt es manchmal zusätzlich/oder auch an Stelle einer Medikamenteneinnahme alternative Behandlungsmöglichkeiten. So kann es im Rahmen einer klinisch psychologischen Behandlung oder Psychotherapie Ziel sein, die den Ängsten womöglich zu Grunde liegenden Gedankenmuster zu identifizieren, diese gemeinsam einer Realitätsprüfung zu unterziehen bzw. in weiterer Folge zu erlernen, die durch die Gedanken ausgelösten Gefühle zu leben, auszuhalten und mit diesen umgehen zu lernen. Mögliche Anlaufstellen wären hier neben nieder gelassenen Therapeutinnen auch das ifs oder das spdi.