Autor Thema: SMG KRIPOVERNRHMUNG UND FÜHRERSCHEIN  (Gelesen 914 mal)

Greenpie

  • Gast
SMG KRIPOVERNRHMUNG UND FÜHRERSCHEIN
« am: 18 Februar 2021 »
Hallo zusammen!

Hab da mal eine Frage ich war anfang Dezember 2020 bei der Kripo vorgeladen weil ein bekannter von mir beim Handel mit Gras erwischt wurde und dort mein Name fiehl.Der Beamte unterstellte mir 200g bei ihm erworben zuhaben aus Angst dass er mir vielleicht den Handel anhängen wollte und ungewissheit wie viel er wirklich weiß sagte ich dass ich konsumieren würde um leichter einschlafen zukönnen und dass ich des öfteren etwas für Freunde mitgenommen habe um die Menge rechtzufertigen.2 Wochen später bekamm ich einen Brief von der Staatsanwaltschaft mit dem Urteil Vorlaüfige einstellung ds Verfahrens mach SMG 27 mit einem Jahr Probezeit dass ist jetzt 3Monate ca her.Meine Frage ist kommt da noch etwas von der BH weil ich einen Führerschein besitze und ich den nocht verlieren möchte beziehungsweiße bin jetzt eh ca seid dem clean hab dann aufgehört nur die ungewissheit macht mich fertig.PS:Bin noch nicht in die Richtung auffällig geworden.


Ich freue mich über jede Meihnung und Antwort danke im vorhinaus!

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.459
Antw:SMG KRIPOVERNRHMUNG UND FÜHRERSCHEIN
« Antwort #1 am: 19 Februar 2021 »
Hallo Greenpie,

wenn das Verfahren unter Probezeit vorläufig eingestellt ist, kommt da nichts mehr seitens Gerichts – prüfen Sie aber bitte genau, ob Sie eine Auflage haben (z. B.: Einhaltung einer gesundheitsbezogenen Maßnahme) – sonst kommt es zu einer Wiederaufnahme des Verfahrens, falls Sie dieser nicht Folge leisten würden. Ansonsten kommt nach Beendigung der Probezeit ein Schreiben in dem steht, dass das Verfahren nun endgültig eingestellt wird.

Von der BH dürfte eigentlich nichts mehr kommen, da Sie nicht im Zusammenhang mit der Bedienung eines Fahrzeuges angezeigt wurden (also nicht im Auto erwischt, Schmuggelfahrten mit dem Auto, etc.) – die Gesundheitsbehörde weiß aber von der Anzeige, die Führerscheinstelle normalerweise aber nicht. Falls Sie noch keinen Führerschein hätten, dann würden Sie wohl bei einer Anmeldung zu Führerschein zum Amtsarzt zu einer Untersuchung vorgeladen werden – das ist ja aber bei Ihnen nicht der Fall.

Ich kann leider nicht mit 100 %-iger Sicherheit sagen, dass nichts mehr kommt, aber aus meiner Erfahrung heraus, denke ich nicht, dass Sie mit Führerschien relevanten Konsequenzen zu rechnen haben.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen,
mit freundlichen Grüßen

Rebecka Schwall – Beratungsstelle Clean Bludenz