Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was steht weiter oben im Feld "Symbol:" als erstes Auswahlfeld?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: ME-Redaktion
« am: 19 Mai 2016 »

Liebe Susi,

diese Wirkung von Antabus ist meines Wissens spezifisch für den Alkoholabbau. Aus diesem Grunde ist die Einnahme von Alkohol lebensgefährlich. Der Umstieg auf andere nicht alkoholhaltige Drogen halten ich ebenso für gefährlich, weshalb hiervon dringend abzuraten ist. Es sind ebenso Wechselwirkungen bekannt mit anderen Substanzen wie Amphetaminen, Morphinen u.ä. Substanzen, da Antabus auch in das Abbaugeschehen anderer Substanzen in der Leber eingreift.  Hierdurch kann es zu einer Wirkungsverstärkung bzw. unvorhersehbaren Wirkungsweise kommen.

Mit freundlichen Grüßen,
OA Dr. Klaus Schwendinger - Krankenhaus Maria Ebene
Autor: susi
« am: 04 Mai 2016 »

wenn man antabus nimmt, wird ja alkohol in der leber nicht mehr abgebaut und es kommt zu einer vergiftung, weil durch den wirkstoff acetaldehyd angereichert und nicht wie sonst in essigsäure umgewandelt wird! wie verhällt sich das jetzt, wenn drogen konsumiert werden, beispielsweise amphetamine? besteht hier auch die gefahr einer lebensgefährlichen vergiftung? oder bezieht sich der wirkstoff rein auf dem abbau von alkohol? mein freund nimmt antabus und spricht immer wieder davon, er würde gerne wieder mal auf eine technoparty gehen, was er jetzt nie gemacht hat um nicht in versuchung zu kommen! da auf solchen festen aber oftmals harte drogen konsumiert werden, habe ich angst dass er das auch macht und dann zusammenbricht!  ich hoffe auf eine antwort! danke susi