Autor Thema: Subutex Entzug-Rückfall  (Gelesen 4473 mal)

Florian

  • Gast
Subutex Entzug-Rückfall
« am: 26 Juli 2007 »
hallo,
ich mache derzeit ein subutex entzug,bin von 16 mg.bis jetzt auf 0.8 und jetzt wirds irgendwie fies.ich wollte fragen wenn man während dem subutex entzug ein heroin rückfall hatt,erschwert das den entzug,oder nicht so,weil es ja verschiedene substanzen sind.habe auch schon gehört das leute den rest subutex mit einem anderen opiat ausschleichen.so das subutex ausgeschieden wird,aber ein anderes opiat benutzt wird um auszuschleichen.also erschwert ein rückfall von 0,1 heroin einmalig den subutex entzug??
wäre dankbar für eine antwort
PS:und wenn ich ein subutex rückfall habe erschwert es das auf jeden fall,oder?
MFG.florian

Redaktion

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 254
Re: Subutex Entzug-Rückfall
« Antwort #1 am: 26 Juli 2007 »
Hallo Florian, zur gestellten Frage, ob bei einem Subutexentzug ein Rückfall mit 0,1 Heroin ein Problem auftauchen könnte, kann man klar nein sagen! Es ist natürlich nicht gut und würde in die falsche Richtung gehen, wenn du den Entzug von Subutex mit kleinen Dosen Heroin fortsetzen würdest.

Also auch bei einem kleinen Rückfall mit Heroin kann der Entzug mit weiter fallender Dosis Subutex weiter geführt werden. Wenn du bereits auf 0,8mg mg Subutex warst,  steht bei dir mehr die psychische Abhängigkeit im Vordergrund, welche für viele Patienten in dieser Entzugsphase das Hauptproblem darstellt.

Der Entzug von Subutex dauert im Durchschnitt 4 Tage höchstens 8 Tage. Begleitend zum Entzug mit fallender Dosierung Subutex, kann man auch noch eine symptomatische Medikation dazugeben (z.B. Truxal 50 - 100mg pro Tag, bei entsprechender Klinik (Symptomen) auch mehr. Bitte wende dich an deinen Arzt, damit ihr die Therapie genau abstimmen könnt. Für die ME-Redaktion Dr. Kathan Ulrich