Autor Thema: Verkehrsamt  (Gelesen 58 mal)

Markus

  • Gast
Verkehrsamt
« am: 21 Februar 2021 »
Hallo,

Ich heiße Markus bin 29 aus Wien,

Ich habe eine vorstrafe wegen smg und mir steht eine amtsärtliche untersuchung bevor zur Überprüfung der gesundheitlichen Eignung zum lenken eines Kfz.

Dank corona muss ich ausnahnsweiße sagen ist das verkehrsamt überlastet und ich bin bis zum Termin natürlich negativ auf thc. Ich bin auch nicht mit Drogen beim lenken erwischt worden sondern nur wegen Besitz und überlassen verurteilt worden.

Hat jemand Erfahrung bzw weiß jemand was mir blüht, vorallem kann ich trotzdem zu monatlichen Harn test gezwungen werden bzw zum Psychiater geschickt werden obwohl mein test negativ ist.

Vielen Dank


ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.334
Antw:Verkehrsamt
« Antwort #1 am: 24 Februar 2021 »
Hallo Markus,

durch deine Anmeldung zum Führerschein hat das Verkehrsamt geprüft, ob es eine Anzeige oder Verurteilung nach SMG gibt – da dies bei dir der Fall ist musst du nun auch zur amtsärztlichen Untersuchung. Bei dieser Untersuchung wird unter anderem auch ein Harntest durchgeführt. Es ist toll, wenn du es schaffst, bis dahin einen negativen Test abzugeben. Das ist ein guter Erfolg!
Sehr wahrscheinlich wird dir dann auch nichts weiter passieren. Es kommt aber bestimmt auch darauf an, ob die Anzeige schon länger her ist, ob du damals eine Weisung hattest (z. B. Psychsosziale Beratung an einer Suchtberatungsstelle, Harntests, etc.) und dieser Folge geleistet hast oder nicht.

Wenn es schon länger her ist und du, falls du Auflagen hattest, diese erfüllt hast, nehme ich nicht an, dass es zu Einschränkungen kommt – das hängt aber immer vom Amtsarzt ab.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Rebecka Schwall – Beratungsstelle Clean Bludenz