Autor Thema: Psyhopax Entzug  (Gelesen 76 mal)

Ophelia

  • Gast
Psyhopax Entzug
« am: 08 Februar 2021 »
Guten Tag,

ich möchte auf lange Sicht von Psyhopax wegkommen...habe es schon mit alternativen Medikamenten mit meinem Hausarzt probiert. Hatte 2 Tage einen kalten Enzug und musste sie wieder einnehmen.

Leider nehme ich sie schon seit vielen Jahren.

Mein Arzt empfiehlt mir einen stationären Enzug zu machen. Habe eine 14 Jahre alte Katze die ich nicht weggeben möchte. Sie ist auch krank und braucht mehrere Mahlzeiten am Tag.

Wäre es möglich die Katze mitzunehmen? Es ist eine reine Wohnungskatze.
Eine Ambulante Behandlung wäre für mich die beste Alternative.

Macht das auch ein Arzt in Nähe Lustenau oder ist es nur bei Ihnen möglich?

Danke im Voraus und verbleibe mit freundlichen Grüßen!

Ophelia




ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.334
Antw:Psyhopax Entzug
« Antwort #1 am: 09 Februar 2021 »
Liebe Ophelia,

grundsätzlich ist ambulant eine ganz langsame Reduktion möglich. Sie müssten mit Ihrem Hausarzt einen Reduktionsplan erstellen. Auch in Lustenau gibt es PsychiaterInnen, die das evtl. begleiten.

OÄ Dr. Kirsten Habedank – Therapiestation Lukasfeld

Ophelia

  • Gast
Psyhopax
« Antwort #2 am: 09 Februar 2021 »
Vielen Dank!

Ophelia😊