Autor Thema: Führerscheinentzug  (Gelesen 263 mal)

Michii

  • Gast
Führerscheinentzug
« am: 24 Mai 2018 »
Hallo, danke schon mal für die Hilfe.
Meine Frage:
Mir wurde der Führerschein wegen Cannabis Einfluss am Steuer abgenommen, ich musste bis jetzt eine nachschulung,einem Labortest und eine Verkehrspsychologische Untersuchung machen. Jetzt werde ich von der BH zu einer psychiatrischen Gutachten gebittet. Was erwartet mich da bzw. was kommt noch auf mich zu?

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.908
Antw:Führerscheinentzug
« Antwort #1 am: 25 Mai 2018 »
Hallo Michii,

bei Verdacht auf Abhängigkeit muss dem Amtsarzt eine fachärztliche psychiatrische Stellungnahme vorgelegt werden. Bei einem psychiatrischen Gutachten wird folgendes erhoben:

- Grund für die Untersuchung, aktueller Anlass
- Vorgeschichte, z.B. bzgl. Suchtmittel, psychischer Krankheiten etc.
- Frühere Krankheiten, Spitalsaufenthalte, Medikamente
- Aktuelle gesundheitliche Situation, körperliche Beschwerden, Laborbefunde etc.
- Biographie
- Neurologische Untersuchung, körperlicher Befund
- Psychische Situation, Verhalten, Stimmungslage, Denken, Konzentration etc.

Alles zusammen gibt dann eine Gesamtbeurteilung und ein Ergebnis. Entscheidend ist immer, dass es eine Fragestellung gibt, z.B. ist eine Person geeignet zum Lenken von KFZ, die ganz konkret beantwortet werden muss.

Solche Ermittlungsverfahren können dazu führen, dass der Führerschein nur mit Befristungen und/oder Auflagen (regelmäßige Vorlagen von ärztlichen Stellungnahmen bzw. Harnuntersuchungen - sogenannte gesundheitsbezogene Maßnahmen; verpflichtende Abstinenzbetreuung in einer Drogenberatungsstelle) erteilt bzw. belassen wird.