Autor Thema: Suboxone in Polen  (Gelesen 135 mal)

Versus75

  • Gast
Suboxone in Polen
« am: 17 Mai 2018 »
Hallo. Also war viele Jahre (gut 20) auf Methadon, die letzten 7 auf Polamidon. Seit knapp 3 Monaten bekomme ich Suboxone. Nehme 1 Tab. 2mg/0,5mg Suboxone amTag und komme damit auch klar. Da ich vor kurzem aber das Land Verlassen habe (Deutschland und nein, nicht weil ich auf der Flucht bin, sondern wegen Frau und Kind). Habe hier in Polen auch eine Arzt der mit das Verschreibt, hab das Rezept hier liegen. Nur machen mir hier die Apotheken einen Strich durch die Rechnung wegen dem Import. So sagt man mir es zumindest. Mein ehemaliger Deutscher Arzt sagte mir ob ich vielleicht an TEMGESIC komme aber (wegen selben Inhaltstoffen wie Suboxone). Aber das war auch ein Reinfall. Am liebsten würde garnix mehr nehmen . Ich Kiff ja noch nicht mal mehr seid 15 Jahren. Also wie komm ich in Polen an das Zeug oder was erwartet mich wenn mein Vorrat verbraucht ist bei der trotz geringen Menge von 2mg/0,5mg Tabletten am Tag ??????? Danke für jede Hilfe

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.849
Antw:Suboxone in Polen
« Antwort #1 am: 18 Mai 2018 »
Sehr geehrter User!

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Leider haben wir keine direkten Kontakte zu Ärzten oder Facheinrichtungen in Polen, die Ihnen hier weiterhelfen könnten. Allerdings gibt es bei der Drogenhilfeeinrichtung Mudra in Nürnberg eine online-Beratung, die wir empfehlen können. Vielleicht haben die Kolleginnen dort entsprechende Kontakte nach Polen, oder können Ihnen sonst helfen?

Hier der Link:
https://mudra.beranet.info/e-mailberatung.html?no_cache=1

Was die Frage der begrenzten Menge an Suboxone, die sie noch haben betrifft, können wir Ihnen auch nur raten, dass Sie Ihre Dosierung vorsichtig reduzieren. Zudem sollten Sie sich möglichst schnell mit einem in der Drogenentgiftung erfahrenen Arzt in Verbindung setzen. Dieser kann Ihnen dann evtl. entsprechende Entzugsmedikamente verordnen. Wir wünschen Ihnen jedenfalls viel Erfolg bei Ihren Bemühungen!

DSA Elmar Sturm - Krankenhaus Maria Ebene

Versus75

  • Gast
Antw:Suboxone in Polen
« Antwort #2 am: 22 Mai 2018 »
Danke für die Antwort. Hoffe mal das knapp 4 Monate Suboxone nicht die Hölle werden. Mache mir mehr über das Polamidon Sorgen. Da soll es ja mit 3 Monaten nicht getan sein. Auch wenn ich zum Schluss sehr niedrig dossiert war durch den umstieg auf Suboxone.

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.849
Antw:Suboxone in Polen
« Antwort #3 am: 23 Mai 2018 »
Sehr geehrter Versus75,

Sie können ganz beruhigt sein. Es ist keine Entzugssymptomatik von Levo-Methadon (Polamidon) zu erwarten, dafür ist die letzte Einnahme schon zu lange her. Das Absetzen von Buprenorphin/Naloxon in der Dosis 2 mg / 0,5 mg kann eine Herausforderung sein. Die Entzugssymptome sind individuell sehr unterschiedlich, viele Patienten brauchen keine besondere Unterstützung, andere jedoch eine intensive Unterstützung. Eine Reduktion auf eine halbe Tablette wäre ein möglicher Schritt. Suchen Sie sich falls möglich professionelle Unterstützung, diese gibt es in jeder größeren Stadt in Polen. Ein in der Drogenentgiftung erfahrener Arzt kann Ihnen entsprechende Entzugsmedikamente verordnen. Sie müssen auf jeden Fall beachten, keine Opiate zu nehmen.

Prim. Dr. Michael Willis - Krankenhaus Maria Ebene
« Letzte Änderung: 23 Mai 2018 von ME-Redaktion »