Autor Thema: Führerschein befristet THC  (Gelesen 265 mal)

Fabian

  • Gast
Führerschein befristet THC
« am: 31 Januar 2018 »
Hallo!

Ich bin deutscher Staatsbürger und bin aufgrund einer aufliegender MPU Auflage nach Österreich gezogen um dort den Führerschein zu machen.

Hatte dort einen Wohnsitz von über 8 Monaten, und auch eine Arbeitsstelle.

Ich musste eine VPU machen aufgrund meiner Vorgeschichte von Deutschland.

Wurde 2mal mit Cannabis erwischt, aber nicht im Straßenverkehr.

Jetzt habe ich heute den Führerschein bestanden und habe einen vorläufigen Führerschein.

Ich habe den Schlüsselcode 104 stehen auf dem Zettel bei Auflagen.

Somit wird dieser Code auf meinen Führerschein aufgedruckt sein, was aussagt ich muss alle 3 Mobate zu einem Urin screening kommen.

Der Führerschein wird befristet asgestellt bis alle Termine zum Urinscreening Negativ ausgefallen sind und ich den Führerschein verlängern muss, sprich mir ein neuer Führerschein ohne dem Code ausgestellt wird.

Jedoch würde ich gerne wieder nach Deutschland ziehen.

Geht das denn mit der Befristung?

Sprich, kann ich trotzdem einfach zu den Urinscreening Terminen fahren die telefonisch ausgemacht werden, und sie machen wenn ich nicht mehr in Österreich gemeldet bin? Oder muss ich dafür noch gemeldet sein in Österreich?

Und wird mir dann ein neuer Führerschein ausgestellt ohne Wohnsitz in Österreich?

Mfg

Fabian

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.831
Antw:Führerschein befristet THC
« Antwort #1 am: 08 Februar 2018 »
Hallo Fabian,

grundsätzlich ist mit der FS-Auflage nicht eine „Wohnsitzauflage“ verknüpft, d.h. es sollte von daher problemlos möglich sein, dass Du Deinen Wohnsitz wieder nach Deutschland verlegst und hier in Österreich aber die mit dem österreichischen Führerschein verbundene Auflage absolvierst.

Aus Deinem Schreiben geht nicht hervor, wo bzw. bei wem die Testungen durchgeführt werden. Sollte dies im Rahmen der Krankenversicherung erfolgen und Du den Versicherungsschutz durch den Umzug verlierst, dann werden hier Selbstkosten entstehen. Aber das kannst Du ja auch direkt klären.

Auch die Führerscheinausstellung in Folge sollte kein Problem darstellen. In Deutschland ist allerdings vor Ort zu klären, wie lange Du mit einem österreichischen Führerschein fahren darfst bzw. ab wann spätestens eine Umschreibung/Ausstellung in Deutschland notwendig ist.

Am einfachsten wär es, wenn Du telefonisch die zuständigen Stellen (in Österreich die Führerscheinabteilung der zuständigen Bezirkshauptmannschaft) kontaktierst und dies direkt abklärst. Die Angaben hier sind ohne Gewähr.

Mit besten Grüßen, 
Mag. Michael Lipburger