Autor Thema: finde keinen Schlaf  (Gelesen 354 mal)

Walter Wladika

  • Gast
finde keinen Schlaf
« am: 15 Dezember 2017 »
Sehr geehrte Damen und Herren

Einschlafprobleme im Alter.

Meine Blutwerte sind im Tolleranzbereich nur der Vitamin D Wert ist zu niedrig.

Zusätzlich wurde das Melatonin mittels Speichelprobe gemessen. Habe viel zu wenig.
Sollwert in der Nacht 10 mein Wert ist 4,8

Bekam das Medikament Circadin 2mg Melatonin. Schluckte jeden Tag abends eine Tablette 30 Tage lang
keine Besserung. Was kann ich machen, damit der Körper selber Melatonin erzeugt.

Dann bekam ich das Medikament Mirtabene 30mg
Dieses Antidepressiva ist hauptsächlich gegen Depressionen soll aber auch den Schlaf fördern.
Dieses Medikament hat unter häufigen Nebenwirkungen eine Gewichtszunahme, daher traue ich mich
nicht es einzunehmen.Wenn es eventuell auch nichts nützt bin ich vieleicht um 10kg schwerer, was
für mich furchtbar wäre.

Kann man bei Einschlafstörungen nicht zuerst irgend etwas messen und dann ein entsprechendes
Medikament auswählen.

Ansonsten müssen viele Medikamente ausprobiert werden mit allen ihren Nebenwirkungen und dann
zu hoffen, daß ein passendes gefunden wird.

Ansonsten befolge ich alle Möglichkeiten, welche förderlich für das Schlafen sind.
(frische Luft, Luftfeuchtigkeit, nicht zu hell, kein Stress am Abend, kein aufregender Krimi,
kein belastendes Essen am Abend...)

Können Sie mir bitte einen Rat geben was ich machen kann, damit ich wieder gut einschlafe
wie früher in der Jugendzeit.

Mit freundlichen Grüßen
Wladika

PS Bin 76 Jahre und nehme keinerlei Medikamente.

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.869
Antw:finde keinen Schlaf
« Antwort #1 am: 22 Dezember 2017 »
Liebe Wladika!

Vorerst ist es wichtig, wie Sie schon erwähnen, die Schlafhygienemaßnahmen einzuhalten. So wie es ausschaut, brauchen Sie vielleicht noch etwas Geduld bis sich der richtige Biorhyhtmus wieder einstellt.

Wir in unserer Klinik messen keinen Melatoninspiegel, möglicherweise wird man in einigen Jahren wie Sie vorgeschlagen haben, auch in der Lage sein, im Voraus zu wissen, auf welche Medikamente man anspricht.

Es gibt noch weitere schlafinduzierende Medikamente, ich würde Ihnen empfehlen, zu einem Facharzt od. Allgemeinarzt mit entsprechender Kenntnis in Behandlung  zu gehen.

Liebe Grüße
Dr. Johanna Rohrer