Autor Thema: Bromazanil  (Gelesen 70 mal)

Gerhard

  • Gast
Bromazanil
« am: 04 Oktober 2017 »
Guten Tag allen miteinander
Ich hoffe ich bekomme hier ein Paar Antworten auf meine Sucht ? Zur Geschichte ich Erkrankte vor zehn Jahren an Krebs mein damaliger Hausarzt Verschrieb mir Lexotanil 6 mg am Tag danch ging es mir sehr gut und habe einige OP  damit Überstanden .Was ich zum damaligen Zeitpunkt nicht wusste ist das diese Medikamente Hochgradig Abhängig machen.Ich Kürze an dieser Stelle mal ab,es ist jetzt 10 Jahre her und ich nehme die Tabletten immer noch.In diversen Foren komme ich nicht weiter da ich die dort Geschilderten Entzugserscheinung 1 zu1 auf mich übertrage.Einen ganz kleinen vorteil sehe ich bei mir ....ich habe die Dosis von 6 mg am Tag Nie Gesteigert.Allerdings hat mein Arzt mir vor drei Jahren die Pistole auf die Brust gesetzt Sie müssen jetzt davon Runter und er Verschrieb mir nur noch die Hälfte Später gar nicht mehr.Ich hatte Angst vor dem Entzung und besorge mir nun diese Tabletten für Teueres Geld im Internet.Habe erst daran Gedacht ihn zu belangen aber was bringt es mir.Soweit meine Geschichte.Ich würde gerne von dem Zeug Runter kommen !!! ich weiss 10 Jahre sind eine Lange Zeit ,vieleicht gibt es ja einen Weg in dem ich selbst es so Langsam wie es geht Auszuschleichen ich dachte da an Täglich 0,7 mg Pro Tag weniger zu nehmen das über zwei Monate dann 1,5 usw.Ich hoffe ich bekomme hier eine Antwort vielleicht.
Danke in voraus und einen schönen Tag
Gruß
Gerhard

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.643
Antw:Bromazanil
« Antwort #1 am: 06 Oktober 2017 »
Lieber Bernd,

bedauerlicherweise passiert das immer noch, dass jemand in belastenden Situationen ein Benzo verschrieben bekommt und daraus eine sich über Jahre hinziehende Abhhängigkeitsgeschichte entwickelt.
Wie sie selbst festgestellt haben, ist es sehr schwer davon loszukommen. Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Entscheidung nun das doch durchzuführen. Es ist bestimmt richtig, sich einen Abdosierplan zu erstellen und die Reduktion in angemessenen kleinen Schritten über einen längeren Zeitraum durchzuführen.

Alles Gute und beste Grüße
OÄ Dr. Johanna Rohrer - Krankenhaus Maria Ebene

Gerhard

  • Gast
Antw:Bromazanil
« Antwort #2 am: 06 Oktober 2017 »
Liebe Frau Dr. Johanna Rohrer.Danke für ihre schnelle Antwort.Natürlich habe ich mich weiter Schlau gemacht,und meine Befürchtungen haben sich bestätigt .Es Bieten sich Möglichkeiten an zb. einen Stationären Entzug über sechs Wochen oder aber die Umstellung auf ein anderes Präparat aus meiner Sicht für mich nicht Wirklich gut ,es kommt dort auf den Einzelfall und die Dosierung  an.Ich habe damit Angefangen wie gesagt jeden Tag auf 0,7 mg zu Reduzieren.dies über drei Monate danach 1.5 mg weniger für weitere drei Monate.Somit Läuft der Gesamt Plan über zwei Jahre ich Denke dieser Abdosierungsplan ist aus meiner Sicht der am wenigsten Belastend (wird sich dann Zeigen ) des weiteren Plane ich Sukzessive eine Gewichtsminderung, welches diesem sicherlich entgegen kommt.
Beste Grüße und ihnen ein schönes Wochenende
Gerhard