Autor Thema: Benzodiazepine und Alkohol  (Gelesen 98 mal)

magic2011

  • Gast
Benzodiazepine und Alkohol
« am: 24 Februar 2017 »
Hallo,

ich hab ne Frage nehme seit 3 Jahren Benzodiazepine und Alkohol seit meinem 16 Lebensjahr. Alkohol dzt. stabil,
und von den Gewacalm hab ich mich von 80mg sehr hoch war ich, auf 30 mg heruntergestuft. Hab starke Ängste bzw und mein Arzt hat mir daher auf bedarf zu den 30 mg Diazepam noch 3 Stück 50 mg Praxiten verschrieben.
Desweiteren hab ich häufig einen starken Suchtdruck nach Alkohol einer meiner Freunde ist durch Compensan vom Alkohol losgekommen eigentlich hat er die Sucht ja nur eingetauscht gegen eine andere. Ich hab schon etliche Entzugstherapien bzw Langzeittherapien hinter jedoch bisher leider ohne Erfolg, meine Frage ist jetzt nur was bewirkt Compensan bei einem erst User und was hat es überhaupt für eine Wirkung ich wills jetzt nicht ubendingt nehmen aber mir geht es schon mittlerweile so am Ar... mit dem Alkohol das ich nicht mehr weiter trinke jetzt wieder seit Monaten nichts habe gelesen das es auch Alcover geben würde das den Alkoholsuchtdruck unterdrückt ich weiß es einfach nicht !!!!

MFG

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.508
Antw:Benzodiazepine und Alkohol
« Antwort #1 am: 28 Februar 2017 »
Sehr geehrter Magic2011,

Kompensan und Alkover sind keine Lösungen, beide machen abhängig. Kompensan ist ein Medikament, das als Ersatzdroge bei Opiat/Heroinabhängigen eingesetzt wird. Alkover selbst hat eine sehr hohe Suchtpotenz (macht noch süchtiger als Alkohol). Sie sollten den von Ihnen schon bekannten Weg einer Alkoholentgiftung und Benzoentgiftung einschlagen. Anschließend, wenn die bisherigen Behandlungen noch keinen Erfolg gebracht haben, eine Langzeitbehandlung anstreben, wie im Grünen Kreis oder in der Therapiestation Carina in Feldkirch.

Mit freundlichen Grüßen
OÄ Dr. Johanna Rohrer - Krankenhaus Maria Ebene