Autor Thema: verkehrspsychologisches Gutachten  (Gelesen 2413 mal)

Gast

  • Gast
verkehrspsychologisches Gutachten
« am: 07 April 2016 »
Vor 7 Monaten wurde einer Angehörigen der Führerschein mit ca. 2,2 Prom. entzogen. Alle Strafen und Auflagen wurden erfüllt. Blutuntersuchungen waren in Ordnung. Sie hat auch nichts mehr getrunken. Nun kam es zur verkehrspsychologischen Untersuchung, welche negativ ausgefallen ist. Kann so ein Gutachten angefechtet werden, bzw. kann der Führerschein zumindest befristet ausgestellt werden. Die Enttäuschung ist natürlich sehr gross, da
der Führerschein für die Arbeitsstelle sehr wichtig ist. Die Psychologin sah eine Gefahr, dass eine Alkoholsucht besteht, wobei mittlerweile kein Schluck mehr getrunken wurde. Wie geht man hier weiter, bzw. welchen Rat kann ich ihr geben? Danke

Gast

  • Gast
neg. Gutachten
« Antwort #1 am: 08 April 2016 »
Vor 7 Monaten wurde einer Angehörigen der Führerschein mit ca. 2,2 Prom. entzogen. Alle Strafen und Auflagen wurden erfüllt. Blutuntersuchungen waren in Ordnung. Sie hat auch nichts mehr getrunken. Nun kam es zur verkehrspsychologischen Untersuchung, welche negativ ausgefallen ist. Kann so ein Gutachten angefechtet werden, bzw. kann der Führerschein zumindest befristet ausgestellt werden. Die Enttäuschung ist natürlich sehr gross, da
der Führerschein für die Arbeitsstelle sehr wichtig ist. Die Psychologin sah eine Gefahr, dass eine Alkoholsucht besteht, wobei mittlerweile kein Schluck mehr getrunken wurde. Wie geht man hier weiter, bzw. welchen Rat kann ich ihr geben? Danke

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.910
Antw:verkehrspsychologisches Gutachten
« Antwort #2 am: 12 April 2016 »
LiebeR UserIn,

für die Anfechtung einer behördlichen Entscheidung besteht ein bestimmtes Zeitfenster von 2 Wochen. Ich rate aber generell davon ab, da die Erfolgsaussichten äußerst gering sind und sie wohl erhebliche Kosten (etwa durch einen Rechtsanwalt) verursacht. Vielleicht ergibt sich eine gewisse Chance, die Frist zum neuerlichen Antreten zu verkürzen. Nach gesetzlichen Bestimmungen kann erst in einem Jahr neuerlich zur verkehrspsychologischen Untersuchung angetreten werden, eventuell ließe sich mittels Antragsstellung bei BH oder oberstem Verwaltungssenat ein Antreten bis in einem halben Jahr nach negativem Bescheid erreichen. Wenn mit dem negativen Urteil gewisse Auflagen verbunden werden, sollten diese rasch angegangen werden. Sollten methodische Mängel der Gutachtensdurchführung belegbar sein, ließe sich möglicherweise an ein Zweitgutachten denken, das aber auch von der Behörde erst noch angenommen werden muss.
 

Mag. Gerold Münst - Krankenhaus Maria Ebene
« Letzte Änderung: 12 April 2016 von ME-Redaktion »

Catman

  • Gast
Antw:verkehrspsychologisches Gutachten
« Antwort #3 am: 12 April 2016 »
Ich möchte mich auch kurz dazu äußern: bei mir war dies vor einigen Jahren auch der Fall. Der Amtsarzt selbst hat nach einem Gespräch entschieden, dass die Frist zur Wiederholung auf 6 Monate verkürzt wird. Außerdem auch, dass nur das psychologische Gespräch wiederholt werden muss, was natürlich die Gebühr erheblich senkte. Vielleicht einfach ein klärendes Gespräch mit dem Amtsarzt führen, was er mit einem plant, da die VPU für ihn ja nicht bindend, sondern lediglich unterstützend ist, sein Gutachten zu erstellen.

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.910
Antw:verkehrspsychologisches Gutachten
« Antwort #4 am: 19 April 2016 »
LiebeR UserIn,

dem ist inhaltlich voll zuzustimmen.

Mag. Gerold Münst - Krankenhaus Maria Ebene

dom19861

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
So habe ich Hilfe gefunden
« Antwort #5 am: 12 August 2018 »
Hallo Zusammen,

In der Google suche bin ich mit dem Suchwort Vpu Test online zum Glück auf ein gutes Vorbereitungs-Programm gestoßen.

Leider musste ich im Anschluss zu der Nachschulung, noch zusätzlich die Vpu wegen Alkohol am Steuer absolvieren.
Den theoretischen VPU-Test habe ich bestanden nur beim Gespräch meinte der Verkehrspsychologe, ich müsse 6 Monate warten, bevor eine erneute Überprüfung stattfinden kann.
Ich habe Einspruch beim Unabhängigen Verwaltungssenat Wien gegen das Vpu Gutachten gemacht und gewonnen! Mit dem Vpu Vorbereitungsprogramm, ging ich super vorbereitet hin und habe bestanden.
Ich rate euch zum Kfv zu gehen.
Die haben kein Interesse durchfallen zu lassen.
Vor Gewinnorientierten VPU Instituten ist abzuraten (Es entsteht der Eindruck Sie möchten Zusatzleistungen Verkaufen in der Ohnehin schon angespannten Lage) zum Leid von "uns" !