Autor Thema: Psychopax absetzen nach vielen Jahren der Einnahme  (Gelesen 2204 mal)

Anonymus weiblich

  • Gast
Ich hoffe, daß das Forum  hier,  wirklich fair ist und KEINE persönlichen - Daten speichert  AUCH, wenn es immer wieder heißt, ANONY/M/US, usw. usf. etc. etc. Aber ich habe/hoffe -  , da ich für eine Dame knapp an die fast 69 Jahre schreibe - , daß das Forum schon....usw. usf.
Genauer sie weiß noch nicht, daß ich (schreibe)
Die Dame nimmt seit über 15 Jahren diese Psychopax oder wie auch immer ...
Da sie nun bei etwa 20 oder ? Tropfen ist - hat innerhalb eines Jahres, wöchentlich ( oder 10 Tagen)? an die 1-2 Tropfen abgesetzt.
NUR ganz ganz - leichte Entzugserscheinungen, wie etwa ganz .... fallweise..leichte Angstzustände, usw. usf.
Das aber AUSDRÜCKLICH - nur fallweise.
Geht jeden Tag etwa eine Stunde spazieren , ....Also Bewegung.
Dazu bekommt sie auch noch diese/s Quetialan oder ähnliches...?? (soll ja anscheinend - nicht Abhängig machen)... das ich gerade zufällig - irgendwo - in diesem Forum gelesen habe . 25 ? mg morgens und 50 mg? abends ! .
Nun ist sie bei 20 Tropfen angekommen/angelangt und wird so weiter machen - wöchentlcih 1-2 Tropfen weniger.? Kann oder soll die Dame  das so weiter abdosieren??
Sicherlich können sie hier einen Tip geben - natürlich nicht bindend,,,
Entzugserscheinungen wie geschrieben,
BETONUNG: ganz, ganz  leichte !  Angstzustände, das aber NUR manchesmal also fallweise UND nicht schlimm.Situationsbedingt wie jeder andere auch...Nur fällt es hier mehr auf...


Gudrun1941

  • Gast
Psychopax absetzen
« Antwort #1 am: 06 April 2016 »
Guten Tag, ich weiblich 63 Jahre. Nehme seit vielen!!!!!!!!!! Jahren diese Psychopax Tropfen. Warum?? Damals von einem Arzt verschrieben, Aufgrund privater Probleme.....
Ich weiß, daß ich diese nicht oder besser NICHT mehr...benötige, habe sie aber Aufgrund der Meinung des damaligenArztes genommen und mich, wie man so schön sagt, daran unter "gewöhnt".
Gewöhnt ist auch etwas übertieben, denn ich war schon einmal bei 8 Tropfen abends - -  und habe aus privaten Gründen, wieder damit angefangen diese erhöht.
Bekomme sie nicht verschrieben, sondern damals von einer Bekannten....DIE diese nehmen muß, beschreibe das einmal so.....
Nun bin ich von xxxxxx Tropfen wieder bei 20 Tropfen und sollte vom Arzt her eine Entziehung auf einer ... machen. usw. usf.
Dazu /kann /fühle ich mich nicht in der Lage - Kinder,( die das NICHT!!!!!!!!!! wissen und das Ausdrücklich betont!!!!!!! s NICHT wissen...) Großeltern und so gelingt es auch - finde ich..
Beruflich, etc. etc.
Nun setze ich jede Woche 1nen oder ev. 2 Tropfen wieder ab und habe damit eigentlich keine besonderen Probleme.
Wenn, dann bleibe ich eben ein paar TAGE LÄNGER BEI DIESEN.
Bis ich denke/merke-----, daß, usw. usf. UND es gelingt wie bisher...aber das ist nicht oftmals, wie schon geschrieben, war ich schon bei 10 Tropfen bis auf einen Todesfall.
Hätte das aber mich unbedingt benötigt, aber hinterher ist man ja immer???!!!!!
Nehme dazu auch Quetialan/pin, etc. etc.
Mirtabene, etc. nehme ich keine mehr, denn jeder Arzt verschreibt was anderes und mich würde Interessieren, was das alles soll, für was diese Mirtabene oder wie auch immer?
Quetialan 25mg morgens und 50 mg abends zum schlafen gehen diese paar??? 20 Tropfen Psychopax.
Will unbedingt wieder weg davon, denn ich benötige diese wirklich nicht mehr, da bin ich  mir zu 100 % sicher..
Abstände zwischen den verschiedenen Medikamente immer an die 2 Stunden oder mehr.
Unterschied, Quetialan/Quetiapin,Mirtabene, usw.UND Blutdrucktablette,gegen zu hohen Blutdruck--- aber nicht schlimm....
Betonung:
Fahre auch kein KFZ oder sonst etwas, sondern gehe täglich eine gute Stunde laufen.
Habe als Hausfrau auch keine Zeit, wenn nicht unbedingt notwendig eine Station aufzusuchen........
-- Sie als Profis wissen sicherlich einen Rat oder Tipp, den man anwenden kann/könnte.
PS: -----Schreibe in - Ich Form, aber Ausdrücklich!!!!! NICHT für mich, für eine Bekannte....
Bin mir auch sicher, daß Sie das nach verfolgen könn(t)en, wer  der Besitzer des PC ist, aber ich schreibe das ...ohne daß der Besitzer das ..  weiß, daß ich hier  im Forum!!!  über dieses Thema schreibe....!!! NUR im Forum das schreibe, ansonsten natürlich schon...
Aber es würde mich sehr Inerssieren,
Besten Dank für Ihre ....



ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.612
Antw:Psychopax absetzen nach vielen Jahren der Einnahme
« Antwort #2 am: 07 April 2016 »
Liebe Bekannte,

Sie beschreiben sehr komplexe Zusammenhänge, welche lediglich vor Ort bei einem Arzt und persönlich zu besprechen sind. Dieses Forum ist nicht geeignet, Ihre Bekannte ausreichend zu beraten. Sie soll sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens wenden. Bei der Reduzierung von Psychopax muss man, wie es Ihre Bekannte richtig macht, langsam herangehen. Es braucht seine Zeit und Geduld. Bei Unwohlsein soll sich Ihre Bekannte direkt an einen Arzt wenden. Sie kann sich auch gerne persönlich an die Fachambulanz des Krankenhauses Maria Ebene wenden.

auf bitte einer bekannten

  • Gast
psychopax, etc. etc.
« Antwort #3 am: 08 April 2016 »
eine bekannte aus innerösterreich -  67 jahre nimmt seit vielen jahren diese psychopax tropfen und dieses levebon?  und dazu auch noch wie ich zufällig gesehen habe, quetialan oder quetiapin -? morgens 25mg und abends 50 mg.vom damaligen dr. verschrieben. nun ist sie bei 20 tropfen psychopax, dabei bermerkt sie leichte unruhezustände oder ähnliches besoders beim gehen. die dann aber wieder vergehen. sie setzt wöchentlich  ungefähr selbstständig 1-2 tropfen am abend ab und ist nun bei 20 tropfen, war aber schon einmal bei ca. 10 tropfen, auf grund eines privaten problemes erhöhte sie wieder auf obiges. ansonsten gaht es ihr gut, außer wie ich iregndwo gelesen habe, leichte angstzustände, betonung leichte.!  manchesmal in bestimmten sitiuationen, kann oder soll sie nun so weitermachen??? der arzt der es ihr damals in innerösterreich verschrieben hat ist nun nicht mehr im dienst und ihr seid bekannnt, daß ihr sehr kompetent seid, was das anbelangt. dazu auch noch ein magenschützendes medikament.. es würde mich perönlich -  interessieren. werde es nicht als ratschlag weitergeben nur aus interesse.mfg
NS: warum diese verifizierung, denn ich bin keine  !!!!! im internet..

maggo

  • Gast
Antw:psychopax, etc. etc.
« Antwort #4 am: 10 April 2016 »
Liebe Bekannte,

Sie beschreiben sehr komplexe Zusammenhänge, welche lediglich vor Ort bei einem Arzt und persönlich zu besprechen sind. Dieses Forum ist nicht geeignet, Ihre Bekannte ausreichend zu beraten. Sie soll sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens wenden. Bei der Reduzierung von Psychopax muss man, wie es Ihre Bekannte richtig macht, langsam herangehen. Es braucht seine Zeit und Geduld. Bei Unwohlsein soll sich Ihre Bekannte direkt an einen Arzt wenden. Sie kann sich auch gerne persönlich an die Fachambulanz des Krankenhauses Maria Ebene wenden.

dieses Forum ist für Leute mit ECHTEN Problemen!!!!!

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.612
Antw:Psychopax absetzen nach vielen Jahren der Einnahme
« Antwort #5 am: 11 April 2016 »
Hallo Maggo,

wir bitten Sie unsere User nicht zu beleidigen und zu respektieren. Probleme sind immer unterschiedlicher Natur. Für den einen sind diese Probleme wie ein kleiner Hügel und für die anderen ein fast unbezwingbarer Berg. Deshalb bitten wir Sie, diese wertenden Bemerkungen zu unterlassen.

Die ME-Redaktion

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.612
Antw:Psychopax absetzen nach vielen Jahren der Einnahme
« Antwort #6 am: 11 April 2016 »
Für Gudrun1941,

bitte wenden Sie oder Ihre Bekannte sich vertrauensvoll an den behandelnden Arzt. 
Alles Gute!

Die ME-Redaktion

oje oje ojemine

  • Gast
Psychopax absetzen nach !!!!!!!
« Antwort #7 am: 07 Dezember 2016 »
S.g. Fachärzte
Ein Bekannter mußte???!!!! Jahre lange diese Psychopax Tropfen nehmen.
Jetzt nach dem sein bisheriger Dr. im  Wohlverdienten ist!!!!
Hat er von seinem neuen Arzt diese Quetialan oder Quetiapin??! Dazu Levebon und Tamulsin?
Dabei nimmt er aber diese Psychopax nicht mehr.!!!!!!!!!!!!
Ich wäre um einen Tipp von IHNEN sehr DANKBAR.
Würde ihm diesen dann weiter geben.
MICH persönlich würde Interessieren, was das alle  für Medikamente sind.
Seit er diese Quetialan nimmt und diese Psychopax abgesetzt hat, geht es ihm sehr gut.
Anm: Ich persönlich habe keine Ahnung was das alles für Wirkstoffe sind?!!!
Würde mich aber sehr Interessieren.
besten Dank und freundliche Grüße

Gerda.
Keinen Namen, denn die Frage anonym stellen?? Keine Ahnung im Internet, daher obiger NAME.
Und deise Verifizierung!!!!!!!!!!!!
Und diese Frage stelle ich hier, da ihr über die Grenzen hinweg sehr Bekannt seid - im positiven Sinne.!!!!!!!!!!!
nochmals besten Dank und freundliche Grüße

Ines

  • Gast
Psychopax absetzen
« Antwort #8 am: 07 Dezember 2016 »
Eine Bekannte..... mußte/nahm viele Jahre diese Psychopax nehmen, ausdrücklich eine Bekannte.
Da die Ihre/Eure - Stiftung - von dort wo sie her kommt ..... ???? auch sehr bekannt ist/seid, Meine Frage aus Interesse!!!!!
Nun hat Sie diese Levebon und Quetialan morgends und abends bekommen.
Da Ihr bisheriger Arzt gesagt hat, dazu Levebon?? Quetialan, usw.
Dabei könne sie diese Psychopax weg lassen OHNE ausschleichen - , wenn ich das richtig verstanden habe.
Da IHR auch bei uns nochmals !!! - sehr Bekannt seid, Informiere ich mich auf BITTE !!!!!!!!!! hier..Bin gerade auf Besuch und es würde mich Interessieren.
Jetzt läßt nimmt sie alle 2 -3 Tage einen oder bis zu 3 Tropfen weniger, von diesen Psychopax
weniger.
Hat auch schon einmal 1nen oder 2 Tage keine/n Tropfen genommen..
Hat noch ein halbes Fläschchen und will/möchte damit das auslangen finden, wenn diese obrigen Medikamente, das halten was - ??!!!!
Besten Dank für den Service.