Autor Thema: Abhängigkeit  (Gelesen 1386 mal)

Ingeborg

  • Gast
Abhängigkeit
« am: 02 Juni 2015 »
Hallo meine Tochter 18 ist Cannabis Abhängig, sie hatte auch schon Probleme mit Polizei und Gericht. Wie bringe ich sie dazu daß es sinnvoll ist eine Therapie zu machen. Sie ist sehr aggressiv wenn etwas nicht nach ihrem Kopf geht, gingen schon einige dinge zu Bruch, Sie ist jetzt in einer eigenen Wohnung und bei Neustart.

Vielen Dank

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.170
Antw:Abhängigkeit
« Antwort #1 am: 17 Juni 2015 »
Liebe Ingeborg,

wenn Sie in Vorarlberg wohnen, möchte ich Sie gerne einladen als Elternteil selbst eine Beratungsstelle aufzusuchen. Die MitarbeiterInnen sind auch für Sie als Angehörige da und dann kann ausführlich darüber gesprochen werden, was Sie persönlich tun können. Mit der kurzen Information wäre alles nur Spekulation.

Mit freundlichen Grüßen,
Mag. Christine Köhlmeier - Beratungsstelle Clean Feldkirch

PS: Entschuldigen Sie bitte die verspätete Antwort.

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.170
Antw:Abhängigkeit
« Antwort #2 am: 18 Juni 2015 »
Hallo Ingeborg,

der Cannabis-Konsum kann auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen, Stimmungsschwankungen sind nur ein Teil der Konsequenzen.

So gesehen ist ein Entzug zu empfehlen. Dieser kann ambulant aber auch stationär erfolgen. Zuvor ist eine unterschiedlich lange Zeit für die Motivationsarbeit einzuplanen.Die erfolgreichsten Therapien sind jene, die von Betroffenen selbst mit hoher Eigenmotivation begonnen werden. Angehörige und nahestehende Personen können die Motivation unterstützen und verstärken, jedoch auf das eigene Wohlbefinden nicht vergessen.

Der regelmäßige Kontakt zu einer Drogenberatungsstelle ist hilfreich.
Beratungsstelle Clean Bregenz