Autor Thema: Kokain  (Gelesen 2335 mal)

candy

  • Gast
Kokain
« am: 20 April 2015 »
Hallo liebes team würde gerne wissen ob es sein kann das man auf koks hängen bleibt bzw eine psychose davon kommt -ab  erst  nach 3 monaten?? habe es september konsumiert aber nur 2-3 line pro tag ca 4 wochen lang hatte dazwischen  eine traumatische erfahrung mit einem mann der mich seelisch schwer verletzte das hat meinem selbstwert sehr angschlagen ... und mitte dezember hatt ich die erste phase wo es mir plötzlich schlecht gegangen ist hatte laut werdende gedanken sehr negative gedanken(stimmen gegen mich gerichtet (beschimpfungen ) die sich immer wiederholten.  bitte um hilfe hoffe ihr könnt mich beruhigen

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.197
Antw:Kokain
« Antwort #1 am: 23 April 2015 »
Liebe Candy, unter Kokain kann es durchaus zu Psychosen kommen, allerdings sind sie in der Regel tatsächlich an den Konsum gebunden, sogenannte Rauschpsychosen, die normalerweise spätestens nach wenigen Wochen abklingen. Es kann sich aber durchaus auch um eine eigenständige psychische Erkrankung handeln, z.B. im Rahmen einer depressiven Verstimmung, wozu ja die seelische Verletzung und der geringe Selbstwert passen könnte. Diese lassen sich normalerweise gut behandeln. Ich rate dringend, zumindest wenn die Symptomatik anhält, dass Sie sich an einen Facharzt/ Fachärztin für Psychiatrie wenden, damit dieser eine genaue Diagnose stellen kann und entscheiden kann, was es für Sie in dieser Situation an Therapiemöglichkeiten gibt.

OÄ Dr. Kirsten Habedank - Therapiestation Lukasfeld