Autor Thema: Tramdolentzug  (Gelesen 1961 mal)

jemand

  • Gast
Tramdolentzug
« am: 09 Juli 2012 »
HallO!
Ich bin 52 Jahre,weiblich, beruflich sehr erfolgreich, psychisch aber labil (was ich mehr oder weniger gut mit Antidepressiva vor meiner Umgebung verberge) und hatte vor ein einigen Jahren mehrere Bandscheibenvorfälle, die extrem schmerzhaft waren.Habe trotzdem immer weitergearbeitet (unter Tramal, hattte gerade begonnen, mir allein ein  Haus zu bauen), bis zu 60 -70 Stunden die Woche (bis zum Schluss)
Jetzt am Ende nahm ich im Schnitt etwa 1000(!) mg Tramatol (0der Tramal, oder adamon etc).
Ich war schon einmal danach süchtig, nahm damals jedoch nur etwa 400 mg Tramadol, was ich allein aussschleichen konnte. Wird das auch jetzt klappen? Jede Woche um 50 mg weniger, es ging völlig  komplikationslos. Praktisch keien entzugserscheinungen. Leider fing ich dann wieder damit an, um meine Leistung zu steigern, die Schmerzen wegzukriegen und meine Stimmung zu erhöhen.
So, was nun, mit der alten Methode brauch ich ja ein Jahr, bis ich "clean" bin
Ich will in keine Klinik, es würde ja auch kein Mensch von mir glauben, ich sei süchtig. Nur meine nächsten Angehörigen wisen Bescheid.
Gibt es einen (diskreten) Facharzt , in lebe in Österreich, nähe Graz, aber Ort ist egal, ich würde überallhin fahren, der sich da auskennt?
Vielen Dank für die Antwort!

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.308
Re: Tramdolentzug
« Antwort #1 am: 11 Juli 2012 »
Hallo Jemand, in der Gegend hatten wir Kontakt mit OA Dr. Mahnert Franz von der Entzugsstation Walkabout in Kaindorf bei Graz. Weiters kann ich auf Prof. Martin Kurz verweisen vom Zentrum für Suchtmedizin der Landesnervenklinik in Graz.
OA Dr. Roland Wölfle - Therapiestation Lukasfeld

Therapiestation für Drogenkranke "Walkabout"
Standort: Pirkenhofweg 10 | A-8047 Kainbach bei Graz
Tel (0316) 30 10 81-500 | Fax DW 530
Postadresse: Johannes von Gott-Straße 12
A-8047 Kainbach bei Graz
http://www.bbwalkabout.at

Erstkontakt -  Zentrum für Suchtmedizin (ZSM)
Ambulanz Telefonnummer 0316 / 2191 - 2222. In einem ambulanten Gespräch wird mit Ihnen gemeinsam abgeklärt, welches Behandlungsangebot für Sie derzeit in Frage kommt.
http://www.lsf-graz.at/cms/ziel/2171202/DE/