Autor Thema: Koffein-Tabletten  (Gelesen 3086 mal)

duidu

  • Gast
Koffein-Tabletten
« am: 21 August 2006 »
Hallo zusammen....

Ich möchte mal nachfragen, wie "gefährlich" eigentlich diese Guarana-Kaugummis sind...?


Wenn mir bitte jemand eine Auskunft geben könnte, wäre ich sehr dankbar :)



Alles Gute weiterhin....


...und ein  herzliches Dankeschön an das gesamte Team! :) :) :)

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.353
Re: Koffein-Tabletten
« Antwort #1 am: 06 September 2006 »
Hallo Duidu, Guaraná ist eine aus dem Amazonasbecken stammende Lianenart, die zur Familie der Seifenbaumgewächse gehört. Die roten Früchte zeichnen sich durch ihren hohen Koffeingehalt (ca. 4-8% in der Trockenmasse) aus.

Guaraná wird in Form von Tabletten, Pulver, Kaugummi, als Lösung oder in Getränken zu meist überteuerten Preisen angeboten. Anfang der 90er-Jahre war Guaraná eine Standard-Zutat für Energy-Drinks.

Der Hauptwirkstoff ist das Koffein. Guaraná wirkt wie Kaffee. Es beseitigt kurzfristig Gefühle von Müdigkeit und Abgespanntheit und erhöht die Konzentrations- und Lernfähigkeit. Höhere Dosen können Ruhelosigkeit und Zittern hervorrufen und sogar manchmal Herzrhythmusstörungen auslösen. Durch Schlafmangel kann es auch zu Erschöpfungszuständen kommen. Empfindliche Menschen reagieren bereits auf kleine Mengen Koffein mit Schlaflosigkeit, innerer Unruhe, gesteigerter Herzfrequenz oder Durchfällen. Und für Schwangere steigt bei über 600 mg (das entspricht mehr als zwölf Tassen schwarzer Kaffee) die Gefahr von Fehl- und Frühgeburten.

Die üblichen Mengen von 50 bis 200 mg Koffein (ein bis vier Tassen Kaffee) schaden in Regel dem Körper nicht. Weil Guaraná keine Röstprodukte enthält ist es magenfreundlicher als Kaffee,  der die Magensäureproduktion zusätzlich anregt. Gebunden an Gerbstoffe wirkt das Koffein langsamer und länger. Bei Guarana-Produkten ist es wichtig auf die Dosierungsempfehlungen zu achten!

Es besteht Suchtgefahr, wenn Koffein in hohen Dosen sich genommen wird. Entzugserscheinungen treten in Form von Kopfschmerzen, Nervosität, Konzentrationsstörungen und Reizbarkeit auf.