Autor Thema: Internetsucht  (Gelesen 4054 mal)

Ramona

  • Gast
Internetsucht
« am: 12 August 2010 »
Hallo! Ich hätte da mal eine Frage, es geht um meinen Bruder der 16 Jahre alt ist, und sich komplett isoliert. Er verbringt die ganze Freizeit vor dem Computer und spielt Metin2 . Es wurde auch schon etliche Male Geld aufgeladen zum weiterspielen. Er wirkt sehr aggressiv, hat keine realen Freunde und kapselt sich auch immer mehr von uns (der Familie) ab! Er hat immer Ausreden von wegen er müsse noch schnell das runterladen oder so ähnlich damit er an den Computer kann. Wenn die Eltern ihm das verbieten, macht er es einfach und ignoriert die Verbote die ihm gesetzt wurden. Ich befürchte mein Bruder ist Süchtig und es zerbricht mir das Herz das ich ihm nicht helfen kann. Mittlerweile ist er schon so weit, das er seine Lehre abbrechen will und erst mal Stempeln gehen möchte, bis er eine neue Lehrstelle hat! Was soll ich nur machen und wer kann mir helfen????

Redaktion

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 254
Re: Internetsucht
« Antwort #1 am: 13 August 2010 »
Hallo Ramona,
erstmal: schön dass du dich bei uns meldest!
Metin2 ist ein Onlinerollenspiel ähnlich wie das wesentlich berühmtere World of Warcraft. Dieser Spieletyp ist unter anderem dadurch gekennzeichnet dass das Spielen mit einem sehr hohen Zeitaufwand und daher logischerweise der Vernachlässigung anderer Dinge gekoppelt sein kann.
Die Beschreibung deines Bruders deutet wirklich darauf hin dass er ein problematisches Spielverhalten hat und dass da etwas verändert werden sollte weil er scheinbar Freundschaften und auch den Job vernachlässigt (ist ein Suchtmerkmal bei Spielern!). Er wird allerdings wahrscheinlich nicht auf dich hören oder selbst der Meinung sein dass er kein Problem hat. Wie sehen das deine Eltern? Sie sollten dringend mit ihm reden aber auch gewisse Grenzen in seinem Spielkonsum einfordern und auch durchsetzen. Einfach ignorieren wie du das beschreibst dürfen sie nicht akzeptieren – sie sollten ihm das Spiel aber auch nicht gleich verbieten – wir wissen ja nicht was wirklich das Motiv ist warum er so exzessiv spielt. Vielleicht kämpft er ja doch damit gegen irgendwelche Probleme an?
Mir wäre am liebsten wenn deine Eltern mich anrufen und wir die Situation persönlich besprechen. Natürlich kannst auch du mich gern kontaktieren oder bei einem allfälligen Gespräch mit deinen Eltern zu mir mitkommen. Aber: es ist vor allem der „Job“ deiner Eltern da jetzt was zu unternehmen – damit es mit deinem Bruder positiv weitergeht - denn wenn er die Lehre hinschmeißt und eine Zeitlang nichts arbeitet wird er vermutlich noch mehr spielen!!
Ich bin telefonisch erreichbar unter 0664 6255594
Liebe Grüße,
Gert Burger, Supro – Werkstatt für Suchtprophylaxe

Ramona

  • Gast
Internetsucht
« Antwort #2 am: 13 August 2010 »
Hallo! Danke für die rasche Antwort, habe alles schon in die Wege geleitet, meine Eltern haben schon einen Termin ausgemacht, hat ja super schnell funktioniert! Nochmals Danke, und ich hoffe, das es auch was nützt, denn ich möchte mit meinem Bruder auch noch anderer Themen besprechen als wie nur über dieses Spiel zu reden! :-)  !!!!

Liebe Grüße
Ramona