Autor Thema: Kokain - Nachweis im Blut  (Gelesen 8088 mal)

Franz

  • Gast
Kokain - Nachweis im Blut
« am: 13 Oktober 2008 »
Wird Kokain im Blut vollständig abgebaut, oder bleiben gewisse Mengen unverändertes Kokain im Blut zurück? Ich habe auf einer Homepage gelesen, dass ca. 2 - 4 % unverändert im Urin verbleiben.
Unfd lässt sich anhand nachgewiesenen Kokains im Blut (2 ng/ml Koakin, nicht Benzoylecgonin) auf den Zeit des Konsums zurückrechnen?

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.170
Re: Kokain - Nachweis im Blut
« Antwort #1 am: 14 Oktober 2008 »
Hallo Franz, Kokain ist aufgrund einer kurzen Halbwertszeit nur begrenzt im Blut sowie im Urin nachweisbar und wird schnell ausgeschieden. Im Blut ist Kokain für bis zu 12 Stunden nachweisbar. Kokain wird fast vollständig über die Leber abgebaut, ein Teil der Droge wird über die Niere ausgeschieden. Die beiden Metabolite, Benzylecgonin und Methylecgoninester, können bis zu 48 Stunden nach Einnahme im Harn nachgewiesen werden. Es werden ca. ein bis vier Prozent der Droge unverändert über den Urin ausgeschieden. Durch die Ausscheidungen über die Niere kann auch der Konsum von ganzen Städten  z.B.: in Abwässer nachgewiesen werden.  Mit dem Radioimmunessay sind die Metaboliten für 4 bis 6 Tage nachweisbar. Eine Rückrechnung auf den Konsumzeitpunkt hat eher forensische Bedeutung. Hier ist die Fragestellung ob jemand konsumiert oder nicht.