Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Offene Fragen / fund bei lärmbelästigung
« Letzter Beitrag von ferdinand am Gestern um 07:59 Nachmittag »
Hallo Liebes Team!!!

Ich hätte da mal eine Frage an euch,

Freitag vorige Woche war ich bei einem Freund, und wir machten gemeinsam musik auf seinem computer...
Mein Freund raucht Cannabis,und hatte auch was zu hause..
gegen 23:00 klopfte die Polizei an die Tür meines Freundes,wegen zu hohen Lärm..
Mein Freund hat die Beamten in seine Wohnung gelassen, und dabei wurde cannabis sichergestellt...
Die Beamten schrieben meinen namen und telefonnummer auf, und sagten das sich die krippo melden wird...ansonsten stellten die mir keine Fragen,die behandelten mich wie Luft, während sie meinen Freund ausfragten,woher er das Zeug  hat,wie lange er schon konsumiert usw...
Heute bekam ich einen Anruf von der krippo ich soll in ein paar Tagen auf den posten erscheinen bezüglich einer Niederschrifft...

also meine Frage wäre, was kann da auf mich zukommen,wenn das zeug nicht mir gehörte und ich an diesen tag auch nichts konsumiert habe,was mein Freund auch bestätigen wird..??
muss ich in naher Zukunft mit einen Drogentest rechnen??

Vielen Dank

MfG
2
Offene Fragen / Antw:Cannabiskonsum
« Letzter Beitrag von Anon am Gestern um 01:14 Nachmittag »
Hallo Felix,

Damit du deinen Führerschein behalten darfst hängt von 2 Faktoren nun ab:

1. die Physische Eignung zum Lenken eines KFZ
2. die Psychische Eignung zum Lenken eines KFZ

Du musst natürlich den Drogentest negativ bestehen. Damit hat sich die Physische Eignung zum Lenken schonmal erledigt.

Da ein Psychatrisches Gutachten verlangt wird hast du mit Sicherheit Angaben zum Konsumverhalten bei der Polizei gemacht. Leider ein blöder Fehler (den ich leider ebenfalls gemacht habe).

Nach meinem Amtsarzt Termin bekam ich einen Zettel den ich mit zum Psychater nehmen soll. Da steht drauf welche Untersuchungen benötigt werden. Bei mir Steht:

Stellung einer Diagnose, besteht Abhänigkeit oder Missbrauch, Eignung zum Lenken eines KFZ für folgende Klassen.

Ich habe meinen Termin bei diesem sehr bald und ich kann dir sagen wie ich an die Sache herangehe:

1. Die wahl der richtigen Kleidung:
Erscheine zu diesem Termin bitte nicht in Jogginghose. Vermeide Kleidung die Auskunft über deine Interessen bzw. Persönlichkeit geben. Kein DOPE Cap, kein T-Shirt mit Weedblatt drauf usw.

Ich persönlich werde da "elegant" (aber nicht übertrieben) auftauchen. Im Detail: Helle Jeans, weißes Tshirt ohne Aufdruck, ein graues Sportsakko usw. (neutrale Kleidung)

2. Körperhygiene:

Vor dem Termin umbedingt duschen gehen, bisschen DEO draufmachen und einen "spritzer" Pafum (ebenfalls nicht übertreiben).

3. Achte auf dein Körpersprache:

Keine verschrenkten Arme (Abwehrstellung). Augenkontakt mit dem Psychater halten.

4. Versuche fragen über Konsum elegant auszuweichen:

Dies sind die gefährlichsten Fragen die dir gestellt werden. Egal was er dich fragt, versuche alles "normal" dazustellen.
Aussagen wie: Ich habe konsumiert weil ich besser schlafe sind hier absolut fehl am Platz.
Auf die Frage, warum ich Drogen genommen habe werde ich so beantworten: Ich habe keine Ahnung habe zu diesem Zeitpukt einfach nicht nachgedacht, es war ein dummer Fehler, werde ich nie wieder machen.
Sollte man mich fragen was ich für ein Gefühl hatte als ich konsumiert habe werde ich sagen: Hungrig.

5. Sprache und Audruck:

Versuche nicht zu stottern, überlege gut was du sagst. Verhalte dich "normal".

6. Lügen:
Wenn nötig "lügen bis sich die Balken Biegen".

Das wichtigste:  Zeig Reue, sei freunldich und sei Kooperativ dann wird das schon klappen!

Ich hatte ein PDF mit dem Titel:" Der Drogenlenker aus der sicht eines Facharztes". Da ist alles niedergeschrieben auf das was geachtet wird. Wenn ich es finde poste ich den Link hier nochmal rein!

Rechtschreib- Grammatikfehler darf man behalten ;)

Lg Anon




3
Offene Fragen / Antw:Zu welchen Arzt kann ich gehen wegen Codidol
« Letzter Beitrag von ME-Redaktion am Gestern um 11:51 Vormittag »
Hallo Anita,

bitte erkundige Dich direkt bei einer Wiener Beratungsstelle, die sich besser mit dem Angebot in der nahen Umgebung auskennt z. B. bei „Dialog“. Diese hätte auch eine Onlineberatung unter
http://www.dialog-on.at/angebote/online-beratung
4
Offene Fragen / Zu welchen Arzt kann ich gehen wegen Codidol
« Letzter Beitrag von Anita am Gestern um 09:40 Vormittag »
Hallo,
mein Freund nimmt leider zu sich Herorin, mittlerweile nur noch damit er keine Schmerzen hat beim krachen.
Ich habe ihm schon mal bei einen kalten Entzug geholfen und er hat es auch geschafft, nur diesmal denke ich wird es für ihn noch schlimmer, deswegen möchte ich mich informieren über Codidol.

Können wir zu jeden Hausarzt gehen, um dieses Rezept zu bekommen oder nur zu bestimmten Ärzten.
Wenn bestimmte, welche wären das in Wien?

Liebe Grüße
5
Offene Fragen / Cannabiskonsum
« Letzter Beitrag von Felix am 21 März 2017 »
Hallo, ich wurde wegen dem konsum, besitz und erweb von cannabis angezeigt und muss jetzt aufgrunddessen einen urintest im labor absolvieren und ein psychatrisch fachärztliches gutachten einholen, ob ich für das lenken eines fahrzeuges geeignet bin. ( bin nicht im straßenverkehr bzw während dem lenken eines fahrzeuges erwischt worden.) Meine fragen nun: was erwatet mich bei dem ärztlichen gutachten? Wie verhalte ich mich am besten um meinen führerschein zu behalten? Wie stehen meine chancen ( hab seit 3 wochen aufgehört und bin mir relativ sicher dass der urintest negativ aus fallen wird)? Bitte um schnelle Antworten habe echt angst meinen Führerschin zu verlieren und werde auch danach den Konsum komplett einstellen.
6
Offene Fragen / Antw:Wer erfährt vom Amtsarztbesuch?
« Letzter Beitrag von Martin am 21 März 2017 »
Danke für die schnelle Antwort.

Soll ich also dem Amtsarzt einfach gleich ehrlich die ganze geschichte erzählen ? Ich habe angst dass der Amtsarzt versucht meinen Arzt zu kontaktieren , wenn er sieht dass ich Benzos verschrieben bekomme. Mein jetztiger Arzt ist einfach super und ich will bei ihm ned in einem schlechten licht gesehenen werde.

Die alternative wäre jetzt einige Schlaflosen nächte zu ertragen und dann in einer woche auch bei Benzos negativ zu sein und meine Krankheit zu verschweigen.

Ich habe einfach Angst dass der Amtsarzt meine "kompetenz" Benzos nach rezept zu nehmen , anfechten wird. Ich missbrauche das Lorazepam NICHT und habe noch nie Kokain konsumiert. Es wurde direkt die erste Bestellung abgefangen.

Meine behandlung wegen der Insomnie ist recht fortgeschritten.Trittico , Mirtazapin und Saroten versucht. Jetzt eben Lorazepam.  Blutwerte , MRT des Kopfes und Schlaflabor bzw habe ich jetzt auch mal eine überweisung an die Psych Ambulanz des KH.

Drogentest beim Amtsarzt wird auf jeden Fall negativ sein. (bzw Benzo Positiv falls ich den erst beschriebenen Weg einschlagen soll)


Vielen Dank
7
Hallo Kapitelgossn,

leider können wir Ihnen keine Rechtsauskünfte erteilen, aber Sie können sich diese Infos bei der gratis Rechtsauskunft am Dienstagvormittag im Landesgericht Feldkirch einholen.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Birgit Knecht-Burghard - Beratungsstelle Clean Feldkirch
8
Offene Fragen / Antw:Fentanyl
« Letzter Beitrag von ME-Redaktion am 21 März 2017 »
Hallo Candy,

ein Opiatentzug ist zwar unangenehm, aber ungefährlich. Ich weiß, dass das ist jetzt keine hilfreiche Antwort ist. Auch von Fentanyl könnte man eine Notfallverordnung machen, verzögert aber somit nur den Entzug.

Alternativ kannst Du Dich zum Entzug in der Therapiestation Lukasfeld anmelden, in der Regel sind hier auch recht kurzfristig Betten frei.

T 05522 39390
E lukasfeld@mariaebene.at

OÄ Dr. Kirsten Habedank - Therapiestation Lukasfeld


9
Offene Fragen / Antw:Wer erfährt vom Amtsarztbesuch?
« Letzter Beitrag von ME-Redaktion am 21 März 2017 »
Hallo Martin,

in der Regel erfahren behandelnde Ärzte nicht von einer vorherigen amtsärztlichen Untersuchung.

OÄ Dr. Kirsten Habedank - Therapiestation Lukasfeld
10
Offene Fragen / Antw:Rechtskräftige Verurteilung (16 Mo) nach §28a SMG - Folgen?
« Letzter Beitrag von Anon am 21 März 2017 »
Hallo kapitelgossn!

Für mich is das Glasklar, dass dein Freund eine Führerscheinsperre aufgrund mehreren Delikten (Körperverletzung) bekommen hat. Anderen Menschen Leid zuzufügen ist doch wohl unterste Schublade oder (tut mir leid aber das ist meine persönliche Meinung)? Wenn man sich soweit nicht unter Konrtolle hat sollte man auch besser das fahren lassen. 

Ich glaube kaum, dass die ME-Redaktion hier sagen kann für wie lange dieser "weg" ist.
Du wurdest wegen Suchtmittelhandel verurteilt und hast im zugedessen auf "süchtigt" plädiert.

Dein Zitat: "wozu?! der deckel ist eh weg...".  ---> Natürlich um den wieder zu bekommen.
Auf dich wird sicherlich noch einiges zukommen. Pissen gehen ist glaube das wenigste Übel.

Wie ich schon erwähnt habe musst eich ebenfalls Kontrolluntersuchungen machen (Harnabgabe), dennoch ist dies nicht 100% entscheidend ob man den FS behalten darf. Es kommt auch noch auf die Geistige Verfassung an (Psychater usw.) Bei mir entscheidet ebenfalls der Psychater ob ich meinen FS behalten darf oder nicht (wen nicht für wie lange). Diesen Termin muss ich noch überstehen gg.

Ich kann dir nur 1 Tipp geben: Versuche dich von deiner Besten Seite zu zeigen. Bei den Psychatern Amtsärzten usw. denn die entscheiden Schlussendlich wie lange dein Lappen weg ist oder nicht. Jeder macht Fehler im Leben und diese Sanktionen sind nicht da um dir zu Schaden, sondern dir zu helfen. Zeig Reue und sehe deine Fehler ein! Das kommt meistens ziemlich gut an!
Seiten: [1] 2 3 ... 10