Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Offene Fragen / Von Substitol auf Compensan
« Letzter Beitrag von Mausimaus am Heute um 01:33 Nachmittag »
Hallo und zwar folgendes.

Ich war bis jetzt auf 800mg Substitol eingestellt,

Habe mich jetzt umstellen lassen auf Compensan, und wollte fragen, 800mg substi entspricht wieviel Compensan?

Die Ärztin hat mir das neue Rezept geschrieben, und in die apo gefaxt, aber mir die Dosis nicht gesagt, und ich hab mir nur so gedacht, ach wird schon passen.

Aber jetzt mach ich mir schon so meine Gedanken , hat sie mir eh genug verschrieben? 🙈🤦

Naja vielleicht kann mir ja wer dazu weiterhelfen. Danke und lg
2
Offene Fragen / Antw:Kokain
« Letzter Beitrag von ME-Redaktion am 26 Februar 2021 »
Hallo Bleibscht,

Kokain ist im Blut oder Urin meist nur wenige Tage nachweisbar. Wir selbst betreiben keine Forschung bzgl. der Nachweisdauer, aber laut wissenschaftlichen Untersuchungen beträgt die Halbwertszeit von Kokain ca. 1 Stunde und ist im Serum zwischen 4 – 6 Stunden und im Urin ca. 6 – 8 Stunden nachweisbar.

Benzoylecgonin, ein Abbauprodukt hat eine Halbwertszeit von 3 – 5 Stunden und ist 1 – 3 Tagen im Blut und 3 – 6 Tage im Urin nachweisbar.

Diese Nachweiszeiten decken sich auch mit den vorsichtigen Angaben unseres Labors, wie lange Drogentests für unsere Patienten positiv ausfallen: bei regelmäßigem Gebrauch bis zu 7 Tage, bei gelegentlichem Gebrauch 3 – 4 Tage nachweisbar.
3
Offene Fragen / Kokain
« Letzter Beitrag von Bleibscht am 25 Februar 2021 »
Ca 1,3 g am 01 Januar konsumiert 1 Monat vorher ebenfalls ca 2-3 g konsumiert am 13 Januar dann 12 Tage später Verkehrskontrolle leider freiwilligen Test zugestimmt kokain positiv anschließend blutentnahme bin 193cm 115 kg bitte kann mir jemand sagen ob 12 Tage später noch im Blut was nachweisbar wäre
4
Offene Fragen / Führerscheinentzug - Probleme Amtsarzt
« Letzter Beitrag von Natascha Lisa am 25 Februar 2021 »
Hallo,

zu meiner Geschichte:

Ich hatte vor 7 Monaten einen Autounfall bin in eine Laterne geknallt.
Hatte keine Verletzungen und habe auch keinen Menschen verletzt.
Mein Auto war ein Totalschaden & ich rief die Polizei. Dort wurde festgestellt das ich 2% Promille hätte.
Da es mein erster Unfall meines Lebens war und ich auch davor getrunken hatte (ich weiß das es ein großer Fehler war und ich das niemals machen hätte dürfen) habe ich die % nicht angezweifelt da ich mich ja auch Null auskannte und zu dem Zeitpunkt im vollen Schockzustand war.

Nun gut bekam dann laut Führerscheingesetz die höchst Strafe mit 7 Monaten FS Entzug, Verkehrspsycholgischen Gutachten, Nachschulen, Leberwerte + CTD.

Habe die Nachschulungen und das Pychologische Gutachten gleich nach dem Unfall gemacht.
Jetzt 4 Wochen vor Ende des FSentzugs war ich beim Amtsarzt. Trinke sowieso nie Alkohol also hatte schöne Leberwerte und auch beim CTD keine Auffälligkeit sprich schönen Wert.
Dann sagte mir die Amtsärztin ich bekomme den Schein nicht zurück da im psychologischen Gutachten „bedingt geeignet“ steht mit Anmerkung da ich es so früh gleich gemacht habe auf Bedingung das meine Leberwerte am Ende des Führerscheinentzugs passen (Testergebnisse waren top).
Amtsarzt meinte jetzt ich brauch ein psychatrisches Gutachten und unterstellte mir das ich Alkoholkrank wäre??????
Trotz schöner Werte wo selbst mein Internist sagte selten so  gesunde schöne Leberwerte gesehen. Da frag ich mich wofür zahle ich auch noch Geld für das CTD der der Nachweis ja ist das ich KEINE alkoholikerin bin.
Hab nächste Woche meinen Termin bei der Psychaterin.
Habe aber schon trotzdem Angst vor dem nächsten Amtsarzttermin das der wieder sagt ihm passt was nicht?
Wenn nicht sollte ich da was anfechten? Ist das normal?
5
Offene Fragen / Amphetamin
« Letzter Beitrag von Nise am 24 Februar 2021 »
Ich konsumiere seit ca einem halben Jahr fast täglich Amphetamine.. eigentlich denke ich mir immer ach komm wenn du mir willst kannst du doch aufhören .. naja kann ich aber anscheinend doch nicht. Ist es möglich Hilfe zu bekommen? Wenn ja wie sieht die Hilfe aus?

Anrufen oder hin gehen trau ich mich nicht..
6
Offene Fragen / Antw:Verkehrsamt
« Letzter Beitrag von ME-Redaktion am 24 Februar 2021 »
Hallo Markus,

durch deine Anmeldung zum Führerschein hat das Verkehrsamt geprüft, ob es eine Anzeige oder Verurteilung nach SMG gibt – da dies bei dir der Fall ist musst du nun auch zur amtsärztlichen Untersuchung. Bei dieser Untersuchung wird unter anderem auch ein Harntest durchgeführt. Es ist toll, wenn du es schaffst, bis dahin einen negativen Test abzugeben. Das ist ein guter Erfolg!
Sehr wahrscheinlich wird dir dann auch nichts weiter passieren. Es kommt aber bestimmt auch darauf an, ob die Anzeige schon länger her ist, ob du damals eine Weisung hattest (z. B. Psychsosziale Beratung an einer Suchtberatungsstelle, Harntests, etc.) und dieser Folge geleistet hast oder nicht.

Wenn es schon länger her ist und du, falls du Auflagen hattest, diese erfüllt hast, nehme ich nicht an, dass es zu Einschränkungen kommt – das hängt aber immer vom Amtsarzt ab.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Rebecka Schwall – Beratungsstelle Clean Bludenz
7
Offene Fragen / Antw:Drogentest BH
« Letzter Beitrag von ME-Redaktion am 24 Februar 2021 »
Hallo Karl,

wenn das Verfahren eingestellt worden ist und keine weiteren Auflagen bestehen z.B. Führerschein, ist es eher unwahrscheinlich, dass du Harntests nachweisen sollst. Je nach Intensität deines Konsums sind bestimmte Substanzen auch länger im Harn nachweisbar. Falls du doch noch Post bekommen solltest, kannst du dich gerne an eine Suchtberatungsstelle wenden.

Viele Grüße und alles Gute!

Beratungsstelle Clean Bregenz
8
Offene Fragen / Antw:Subutex und Polamedon
« Letzter Beitrag von ME-Redaktion am 23 Februar 2021 »
Hallo Suchtmensch,

die Einnahme von Buprenorphin (Subutex®) auf ein anderes Opiat darf erst erfolgen, wenn Entzugssymptome bestehen. Die Gefahr einer Überdosierung ist nun durchaus gegeben. Ich kann nur empfehlen, dass Sie sich professionelle Hilfe bei einer Beratungsstelle suchen und dort im Rahmen eines Substitutionsprogrammes stabilisieren oder sich für einen stationären Entzug anmelden.

Es gibt einen Weg aus der Sucht und es gibt Hilfe, Sie müssen Sie nur annehmen.

OÄ Dr. Kirsten Habedank – Therapiestation Lukasfeld
9
Offene Fragen / Verkehrsamt
« Letzter Beitrag von Markus am 21 Februar 2021 »
Hallo,

Ich heiße Markus bin 29 aus Wien,

Ich habe eine vorstrafe wegen smg und mir steht eine amtsärtliche untersuchung bevor zur Überprüfung der gesundheitlichen Eignung zum lenken eines Kfz.

Dank corona muss ich ausnahnsweiße sagen ist das verkehrsamt überlastet und ich bin bis zum Termin natürlich negativ auf thc. Ich bin auch nicht mit Drogen beim lenken erwischt worden sondern nur wegen Besitz und überlassen verurteilt worden.

Hat jemand Erfahrung bzw weiß jemand was mir blüht, vorallem kann ich trotzdem zu monatlichen Harn test gezwungen werden bzw zum Psychiater geschickt werden obwohl mein test negativ ist.

Vielen Dank

10
Offene Fragen / Drogentest BH
« Letzter Beitrag von Karl am 20 Februar 2021 »
Hallo, ich wurde vor ca einem monat mit mehreren gramm (geringe menge) weed angetroffen. War mein erstes mal und zeigte mich geständig. Jetzt kam ein brief dass das Verfahren vorläufig eingestellt wurde. Was ich jetzt auch schon herausgefunden habe ist dass mich die bh zu einem drogentest bitten kann. Kann man sagen wie wahrscheinlich sowas ist oder wann sowas passiert? Bekommt man dieses Schreiben immer 4 Wochen früher so dass ein einmaliger Konsum innerhalb längerer zeit kein Problem sein würde?

Danke im Vorhinein!
Seiten: [1] 2 3 ... 10