Zahlreiche interessierte Besucher/innen nutzten am Freitag, den 1. Dezember 2017 den Tag der offenen Tür des Clean Feldkirch anlässlich dessen 25-jährigen Bestehens. Das Team rund um Stellenleiterin Christine Köhlmeier präsentierte sowohl die Räumlichkeiten als auch das vielseitige Leistungsspektrum der Einrichtung, die 1992 als erste ambulante Suchtberatungsstelle der Stiftung Maria Ebene in Feldkirch eröffnet wurde.

Das Clean Feldkirch nahm vor bereits 25 Jahren als erste von inzwischen drei Beratungsstellen in Vorarlberg seine Arbeit auf. Es bildet seither einen wichtigen Bestandteil in der Suchtberatung und damit eine Anlaufstelle für Suchtkranke und auch deren Angehörige. Aus den drei Mitarbeiter/innen der Geburtsstunde sind heute mehr als 30 Personen geworden, die im ambulanten Bereich der Stiftung Maria Ebene tätig sind. Anlässlich des runden Jubiläums öffnete am vergangenen Freitag, den 1. Dezember 2017, die Beratungsstelle ihre Türen für interessierte Bürger/innen. „Wir freuen uns sehr, dass so viele Interessierte den Weg ins Clean gefunden haben. So eröffnete uns der Tag der offenen Tür die große Chance, der interessierten Öffentlichkeit unsere suchtmedizinische, psychotherapeutische, sozialpädagogische und sozialarbeiterische Arbeit mit Menschen mit Drogen- und Suchtproblemen in der Tiefe und im persönlichen Austausch vorzustellen. Schließlich ist die Thematik der Drogen- und Suchtberatung stets aktuell“, erklärt Christine Köhlmeier, Stellenleiterin des Clean in Feldkirch. Zahlreiche Besucher/innen, darunter auch wichtige Systempartner, Vertreter/innen anderer Sozial- und Gesundheitseinrichtungen bzw. öffentlicher Einrichtungen, folgten denn auch der Einladung. Von 10 bis 15 Uhr konnten die Besucher/innen die Räumlichkeiten in der Schießstätte 12/8 und die eigens vorbereitete Jubiläums-Fotoausstellung unter dem Titel „Sucht hat viele Gesichter“ besichtigen. Ebenfalls fuhren einige Interessierte mittels Shuttlebus zu einem Besuch der tiergestützten Kindergruppe – mit Alpacas und Lamas – nach Röns.