Erfahrungsbericht – Orientierungspraktikum

print

Bei der Wahl meines Orientierungspraktikums wusste ich ziemlich schnell, dass ich mein vierwöchiges Praktikum gerne bei der Clean Beratungsstelle in Feldkirch machen wollte. Das Praktikum bot mir die Gelegenheit einen tieferen Einblick in die Arbeit mir Suchtkranken und den Angeboten zu bekommen.

Ich hatte vom ersten Tag an, das Gefühl ein Teil des Teams zu sein, was ich sehr schätzte. Ich konnte bei den Beratungsgesprächen dabei sein, in denen ich unterschiedliche Gesprächsführungen kennen lernen konnte, war bei Diensten außerhalb der Institution mit den Beraterinnen unterwegs und durfte bei der Supervision teilnehmen. Während dieser Zeit hatte ich fortlaufend das Gefühl von Wertschätzung, denn für meine Fragen fand ich immer ein „offenes Ohr“ und die MitarbeiterInnen nahmen sich für mich ausreichend Zeit.

Ich erfuhr von Angeboten wie der Kindergruppe mit Alpacas und Lamas, Suchtpräventionsvorträgen außerhalb der Institution und der engen Zusammenarbeit mit andern Institutionen. Clean Feldkirch an sich bietet nicht nur Beratung für Suchtkranke unterschiedlichster Art wie, Drogen, Medikamente und Spielsucht an, sondern auch Beratungsgespräche mit Angehörigen. Neben diesen Dienstleistungen, besteht zudem die Möglichkeit einer Psychotherapie oder die Teilnahme am Substitutionsprogramm.

Die Arbeit erfordert von den beratenden viel Einfühlungsvermögen und soziale Kompetenz, damit jeder Klient oder jede Klientin individuell nach deren Bedürfnissen und Ressourcen betreut und unterstützt werden kann. Die Vielfältigkeit in der Arbeit mit Suchtkranken liegt in der einmaligen, persönlichen Vergangenheit der Klienten und somit den nicht vorhersehbaren Beratungsgesprächsverlauf.

Das Team ist unter sich im ständigen Austausch, dadurch sind alle über die aktuellen Gegebenheiten informiert. Jeden Dienstag fanden sich alle zur Teamsitzung zusammen, in denen sowohl allgemeine organisatorische Tätigkeiten abgeklärt wurden, aber auch konkrete Fallbesprechungen stattfanden.

Besonders entgegenkommend fand ich, dass mir die Möglichkeit offenstand, mir auch noch andere Institutionen der Stiftung Maria Ebene und andere Einrichtungen die mit Suchtkranken arbeiten anzusehen, um einen Überblick über die Angebote die in Vorarlberg geboten werden zu erhalten.

 

Hang Dinh – FH Vorarlberg, 2. Semester, Soziale Arbeit, Orientierungspraktikum (160 h)