AKTION.TROCKEN-App 2017

print

2014 entstand in der SUPRO – Werkstatt für Suchtprophylaxe die Idee eine App zur AKTION.TROCKEN zu entwickeln. Gemeinsam mit der Caritas – Fachbereich Suchtarbeit, der Katholischen Jugend und Jungschar und dem Familienverband wurde das Projekt dann im darauffolgenden Jahr realisiert.  In der Fastenzeit 2016 kam die App zum ersten Mal in den Einsatz und stieß auf sehr positive Resonanz. „Wir haben unser Ziel, im ersten Jahr der AKTION.TROCKEN-App 1.500 Userinnen und User zu generieren, weit übertroffen. Die App unterstützte während der Fastenzeit über 3.000 Personen dabei aktiv auf Alkohol zu verzichten. Die NutzerInnen sammelten 54799 alkoholfreie Tage“, erklärt Andreas Prenn von der SUPRO begeistert.

Alkoholfreie Tage sammeln

Mit Hilfe der AKTION.TROCKEN-App können Sie alkoholfreie Tage sammeln. Dabei geht es nicht um Abstinenz, sondern darum Alkohol bewusster zu konsumieren. Denn wer auf Alkohol verzichten kann, konsumiert selbstbestimmter. Die App dokumentiert auch jene Tage an denen Alkohol getrunken wurde und zeigt mit einem Blick, ob es ein spezielles Konsummuster oder spezielle Trinkanlässe gibt.

Anonym mitmachen 

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Die Registrierung mit Benutzername und Passwort ist notwendig, damit Sie die App auf all Ihren Geräten (Smartphone, Tablet & Computer) und auch im Internet flexibel nutzen können. Wenn Sie im darauf folgenden Jahr wieder mitmachen, haben Sie dadurch die Möglichkeit, Ihre Daten zu vergleichen.

Bitte beachten Sie: Da die App so anonym wie möglich nutzbar sein soll, gibt es nicht die Möglichkeit, ein Passwort oder einen Benutzernamen zurückzusetzen. 

Gemeinsam verzichten

Mit der Gruppenfunktion können Sie gemeinsam mit Freunden, Vereins- oder Arbeitskollegen alkoholfreie Tage sammeln. Der gemeinsame Verzicht kann sehr motivierend sein. Dabei geht es nicht darum, sich gegenseitig zu überwachen, sondern um die Möglichkeit die eigenen Ergebnisse mit dem Durchschnitt der Gruppe zu vergleichen. Die einzelnen Einträge der Gruppenmitglieder bleiben natürlich anonym. Vor allem MitarbeiterInnen von Firmen schlossen sich 2016 zusammen und sammelten gemeinsam Verzichtstage. „Die Rückmeldungen aus den Firmen waren durchwegs positiv“, erklärt Andreas Prenn von der SUPRO – Werkstatt für Suchtprophylaxe und führt weiter an: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen aktiv etwas für Gesundheit und Lebensqualität tun – das spiegelt sich in den Zahlen wider. Unternehmerinnen und Unternehmer profitieren dabei gleichermaßen von der gesteigerten Gesundheit ihrer Mitarbeitenden. Insgesamt wurden über 330 Gruppen gegründet.“ 

Gratis, aber nicht umsonst

Die App wurde technisch verbessert und ist ab Anfang Februar wieder kostenlos für iOS und Android erhältlich. Eine weitere Neuerung 2017 ist, dass die Anwendung auch im Internet genutzt werden kann, unter https://app.aktiontrocken.com „Wir hoffen, dass sich auch dieses Jahr viele Vorarlberger und VorarlbergerInnen für die AKTION.TROCKEN begeistern und Verzichtstage sammeln. Vielleicht schaffen wir es sogar beinahe 55.000 alkoholfreien Tage vom letzten Jahr zu übertreffen“, führt Andreas Prenn abschließend aus.